26. August 2016
nach 61261004
Keine Kommentare

27.09.: Gründung des Bindestrich-Landes NRW vor 70 Jahren

Gemeinde Jüchen – Kraft Besatzungsrechts gründete die britische Besatzungsmacht mit der Verordnung am 23. August 1946 das Land Nordrhein-Westfalen aus dem Nordteil der preußischen Rheinprovinz sowie der ebenfalls preußischen Provinz Westfalen. Nach der Eingliederung des jahrhundertelang selbstständigen Landes Lippe im Jahr 1947 war der heutige territoriale Zuschnitt erreicht.
Die Briten verfolgten mit der Gründung von NRW, anfangs noch mit Schrägstrich „Nordrhein/Westfalen“ geschrieben, eigene Ziele: Sowohl Russen als auch Franzosen verlangten für das Ruhrgebiet einen Sonderstatus, um Zugriff auf die Kohle- und Stahlproduktion zu erlangen. Diese Begehrlichkeiten wollten die Briten durch die Einbindung des Ruhrgebiets in ein funktionierendes Bundesland unterbinden.
Der Förderverein des Gemeindearchivs Jüchen lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einem Vortrag von Dr. Fritz Behrens: „Die Gründung des Bindestrich-Landes NRW“ ein.
Der Vortrag findet am Dienstag, 27. September, um 18.15 Uhr im Sitzungssaal des Hauses Katz in Jüchen statt.
Der Eintritt ist frei.

24. August 2016
nach 61261004
Keine Kommentare

Kurze Wege für den Klimaschutz

Gemeinde Jüchen – Die Bundesregierung verfolgt eine ambitionierte Klimaschutzstrategie: Die Treibhausgasemissionen in Deutschland sollen bis zum Jahr 2020 um mindestens 40 Prozent gegenüber dem Niveau von 1990 reduziert werden. Bis zum Jahr 2030 soll eine Reduktion von mindestens 55 Prozent, bis 2040 mindestens 70 Prozent und bis 2050 80 bis 95 Prozent erreicht werden. Mit dem Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 hat die Bundesregierung am 3. Dezember 2014 ein umfassendes Maßnahmenpaket beschlossen, das die konkreten Beiträge aller Sektoren für die Umsetzung des 2020-Ziels darlegt. Das Mitwirken aller Akteure ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für das Erreichen der Klimaschutzziele.
Auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene werden bereits Klimaschutzstrategien- und Umsetzungsprogramme fortentwickelt und überprüft. Auf der nachbarschaftlichen Ebene ist eine zunehmende Präsenz an Initiativen für Klima- und Ressourcenschutz festzustellen, welche einen konkreten Beitrag zum Klimaschutz leisten, indem sie eine energieeffiziente und ressourcenschonende Lebensweise unterstützen. Zugleich stärken sie den Zusammenhalt in der Nachbarschaft und laden dazu ein, wirksam zu werden, für das Klima und für die Lebensqualität vor Ort.
Das Bundesumweltministerium startet aktuell wieder einen Fördermittelaufruf für lokale Projekte zur Treibhausgasvermeidung. Das neue Förderprogramm „Kurze Wege für den Klimaschutz“ richtet sich an Verbände, Vereine, Stiftungen und Kommunen oder Kooperationen zwischen den einzelnen Fördergruppen. Bis zum 31. Oktober 2016 kann eine Förderung für Klimaschutzprojekte auf Nachbarschaftsebene beantragen werden.
Gefördert werden Maßnahmen auf Nachbarschaftsebene zu den Themen Bildung, Informationen und Aufklärung sowie klimaschonendes Alltagsverhalten. Hierzu gehören auch die Etablierung und der Betrieb von Begegnungsstätten/-flächen, die klimaschutzbezogene Angebote in der Nachbarschaft thematisieren. Unterstützt werden Projekte mit einer Laufzeit von bis zu zwei Jahren.
Weitere Informationen erhalten Sie unter dem nachfolgenden Link möglich: https://www.ptj.de/klimaschutzinitiative/nachbarschaften. Für Fragen steht der Klimaschutzmanager Martin Schursch unter der Tel-Nr.  02165 / 915-6107 bzw. unter martin.schursch@juechen.de zur Verfügung.

23. August 2016
nach 61261004
Keine Kommentare

Dr. Daniela Leyhausen ist neue Vorsitzende der Frauen Union im Rhein-Kreis Neuss

Frauen Union der CDU im Rhein-Kreis Neuss
Vorgängerin Elisabeth Füßgen wird einstimmig zur Ehrenvorsitzenden gewählt
Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung der Frauen Union im Rhein-Kreis Neuss ist Dr. Daniela Leyhausen mit fast 95% der abgegebenen Stimmen zur neuen Kreisvorsitzenden gewählt worden.
„Ich freue mich sehr über das große Vertrauen der Mitglieder“, erklärt Dr. Daniela Leyhausen kurz nach der Wahl. „Schwerpunkte meiner zukünftigen Vorstandsarbeit werden unter anderem der Kampf gegen Frauenfeindlichkeit, Homophobie und Antisemitismus in der Gesellschaft sowie für mehr Gleichberechtigung von Frauen und Männern in Familie, Gesellschaft, Arbeitswelt und Politik sein.“
Die bisherige Kreisvorsitzende Elisabeth Füßgen trat nach 26 Jahren an der Spitze der Frauen Union nicht erneut zur Wiederwahl an. Dr. Ulrike Nienhaus, Bürgermeisterin der Stadt Kaarst, und Ansgar Heveling MdB würdigten in ihren Grußworten zu Beginn der Sitzung die hervorragende Vorstandsarbeit der „Ära Füßgen“ und sprachen von einem Generationenwechsel, der nun an der Spitze der Frauen Union stattfinde. Auf Vorschlag von Dr. Daniela Leyhausen wurde Elisabeth Füßgen einstimmig zur Ehrenvorsitzenden gewählt.
In ihrem Gastvortrag erinnerte Ingrid Fischbach MdB, die Landesvorsitzende von Nordrhein-Westfalen, an die Bedeutung der Frauen Union in der heutigen Zeit. Politik, Gesellschaft und Wirtschaft könnten es sich nicht leisten, auf die Erfahrungen und Potentiale von Frauen zu verzichten. Ziel müsse es daher sein, dass mehr Frauen politische Verantwortung übernehmen.
CDU-Kreisvorsitzender Lutz Lienenkämper MdL wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig zum Versammlungsleiter gewählt und gehörte zu den ersten Gratulanten von Dr. Daniela Leyhausen. Zu ihren beiden Stellvertreterinnen wurden Maria Becker (Grevenbroich) und Annette Gratz (Jüchen) gewählt. Neue Schriftführerin ist Elke Becht (Kaarst). Vervollständigt wird der neue Kreisvorstand durch zehn Beisitzerinnen: Dagmar Betz (Neuss), Marlies Gillmeister (Neuss), Nadine Graber (Kaarst), Dilek Haupt (Kaarst), Gisela Ketteler (Korschenbroich), Ulrike Kreuels (Grevenbroich), Marlene Lier (Dormagen), Sandra Lohr (Jüchen), Inge Losch-Engler (Meerbusch) und Susanne Wasen (Grevenbroich).

Lienenkämper-Leyhausen-Füßgen Lienenkämper-Fischbach-Leyhausen

23. August 2016
nach 61261004
Keine Kommentare

Einsätze der Feuerwehr im Juli & August

01.07. 15:41 Uhr – Verkehrsunfall auf der A46 in Fahrtrichtung Heinsberg
03.07. 08:28 Uhr – Notfalltüröffnung in Hackhausen
14:40 Uhr – auslaufende Betriebsmittel „Am Jüchener Bach“ in Gierath
06.07. 13:58 Uhr – gemeldeter PKW Brand an Tankstelle auf der Neusser Straße in Jüchen
08.07. 11:11 Uhr – Brand in einem Innenhof auf Wickrather Straße in Hochneukirch
09.07 04:48 Uhr – brennendes Baumaterial auf der Holzer Straße in Hochneukirch
11:16 Uhr – Verkehrsunfall in Hackcausen
16:12 Uhr – Brandmeldealarm am „Nordring“ in Hochneukirch
21:18 Uhr – Brandmeldealarm am „Nordring“ in Hochneukirch
13.07. 16:29 Uhr – brennt Wegehaus an der Peter-Busch-Straße in Hochneukirch
16.07. 02:32 Uhr – Rauchentwicklung aus Gebäude an der Kölner Straße in Jüchen Der Leitstelle wurde in der Nacht zum Samstag eine Rauchentwicklung aus einem Gebäude an der Kölner Straße gemeldet, woraufhin die zuständigen Einheiten, der Führungsdienst und ein Rettungswagen mit dem Stichwort ,,Zimmerbrand“ alarmiert wurden. Beim Eintreffen konnte die Rauchentwicklung bestätigt werden. Als Grund konnte eine Nebelmaschine in einer Spielhalle ausfindig gemacht werden. Das Gebäude wurde durch einen Trupp unter Atemschutz kontrolliert und durch Überdrucklüfter entraucht. Weitere Trupps standen unter Atemschutz in Bereitstellung.
17.07. 13:46 Uhr – Sturmeinsatz auf der Poststraße in Hochneukirch
23:48 Uhr – Brandmeldealarm Schloß Dyck
18.07. 10:35 Uhr – Notfalltüröffnung auf der Steinstraße in Jüchen
20:38 Uhr – gemeldeter Brand in Wohnheim auf der Wickrather Straße in Hochneukirch
Gegen 20:38 Uhr wurde der Kreisleitstelle ein vermutliches Brandereignis in einem Wohnheim an der Wickrather Straße in Hochneukirch gemeldet. Aufgrund des Meldebildes alarmierte die Leitstelle mit dem Stichwort „Feuer in Heim“ einen hohen Kräfteansatz zur Einsatzstelle, was unter anderem einen Vollalarm der Gemeindefeuerwehr zur Folge hatte. Für eine optimale Einsatzstellenorganisation zog nur ein Löschzug zur eigentlichen Einsatzstelle durch. Die restlichen Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst fuhren einen vorher definierten Bereitstellungsraum an der Hochstraße in Hochneukirch an.

23. August 2016
nach 61261004
Keine Kommentare

„Wildes Jüchen“(1)

Jüchen – „Kommt nach Jüchen, hier dürft ihr abends Parken wie und wo ihr wollt“, scheinen Besucher eines Tanzlokals wohl für sich in Anspruch zu nehmen. Zum Beispiel so geschehen vor einiger Zeit auf der Kölner Straße. Hier ist es noch harmlos, wenn die Tanzwütigen ihre Autos auf öffentliche Grünflächen direkt hinter dem Halteverbotsschild parken. Aber nun spitzte sich die Lage zu. Als ein Landwirt mit seinem großen Gerät vorn den Mäharbeiten spät abends zurückwollte, ging gar nichts mehr. Der Grund waren PKW, die im Halteverbot parkten und damit die Straße unpassierbar eng machten. Eineinhalb Stunden musste der Landwirt laut Anwohner warten, bis der Besitzer des Autos sein Vehikel wegsetzte. Die herbeigerufene Polizei verwies darauf, dass eigentlich das Ordnungsamt zuständig wäre.
Ach, hätten wir doch in Jüchen nur jemanden, der sich um das wilde Parken abends kümmern könnte……!

IMG-20160723-WA0026 IMG-20160723-WA0024 IMG-20160723-WA0016 IMG-20160723-WA0010 IMG-20160723-WA0004

23. August 2016
nach 61261004
Keine Kommentare

„Wildes Jüchen“(2)

Jüchen – Durchaus als „wild“ bezeichnen kann man auch das, was vor kurzem am Kindergarten an der Alleestraße hinterlassen wurde, nachdem die Grünfläche gemäht wurde. Nicht nur, dass niemand das gemähte Graß mitnahm, nein, die Ecken und kleineren Lücken wurden erst gar nicht gemäht. Besonders „wertvoll“: Das Unkraut, das an der Rollstuhlrampe so unbehandelt vor sich hinwächst. „Das von denen, die uns auffordern, unsere Hecken zu schneiden. Wenn wir genau so arbeiten würden – Mann, würde Jüchen aussehen“, so ein Anwohner der Alleestraße

SAM_0449 SAM_0448 SAM_0447 SAM_0446

23. August 2016
nach 61261004
Keine Kommentare

SC Tornado 86 Hochneukirch: Endlich etabliert

Hochneukirch – Endlich etabliert hat sich das Schach-Regionalliga-Team des SC Tornado 86 Hochneukirch auf höchster Verbandsebene. Nach einigen verschenkten Punkten, vor allem in der ersten Saisonhälfte, gerieten die Tornados in Abstiegsgefahr. Doch in den letzten drei Begegnungen raufte sich die Mannschaft zusammen. Nach einem verdienten Sieg gegen Kamp-Lintfort (5:3) und einem Unentschieden in Elberfeld gab es zum Saisonausklang einen 6:2 Kantersieg gegen den Tabellendritten SG Solingen. So erreichten die Hochneukircher, nach zwei achten Plätzen in den Vorjahren, noch einen erfreulichen sechsten Platz, die beste Platzierung in der inzwischen dreißigjährigen Vereinsgeschichte.
Weiter krönte Tornado-Spitzenspieler Volker Bub seine tolle Saisonleistung durch den Gewinn des Einzelpokals des Niederrheinischen Schachverbandes.

23. August 2016
nach 61261004
Keine Kommentare

HERREN 60 des TC BW BEDBURDYCK-GIERATH steigen zum dritten Mal hintereinander auf!

Bedburdyck/Gierath – Drei Aufstiege in drei Jahren: Dies ist den Herren 60 in diesem Jahre gelungen! Die Erfolgsstory startete vor zwei Jahren mit dem Aufstieg in die Bezirksklasse B. Nach dem vorjährigen Aufstieg in die Bezirksklasse A folgte nunmehr der Aufstieg in die BEZIRKSLIGA! In dieser Spielzeit blieb das Team um Mannschaftsführer Herbert Creutz ungeschlagen. Dies lag neben der entsprechenden Spielstärke vor allen Dingen auch am hervorragenden Teamgeist in dieser Mannschaft.

Die Meistermannschaft: Obere Reihe vl.: Dr. Reiner Weiß, Dieter Kauertz, Herbert Schlaven, Wilfried Pongs, Heinz Brossog, Mannschaftsführer Herbert Creutz. Untere Reihe vl.: Friedel Stein, Wilfried Budzynski, Werner Lenzen, Dr. Christian Deschner. Es fehlt: Josef Schmidt.

Die Meistermannschaft: Obere Reihe vl.: Dr. Reiner Weiß, Dieter Kauertz, Herbert Schlaven, Wilfried Pongs, Heinz Brossog, Mannschaftsführer Herbert Creutz. Untere Reihe vl.: Friedel Stein, Wilfried Budzynski, Werner Lenzen, Dr. Christian Deschner. Es fehlt: Josef Schmidt.

23. August 2016
nach 61261004
Keine Kommentare

Gürtelprüfung beim TV Hochneukirch

hintere Reihe von links nach rechts: Alexandra Maier, Sabrina Kranz, Elisabeth Margerdt, Nicole Harwardt, Chayenne Lonny, Niklas Scheufen, Moritz Wilms, Felix Huber und Christian Reem, Dagnar Ohlig mittlere Reihe von links nach rechts: Marlen Engels, Chantal Stelzer, Pascal Florian Schröder, Bastian Kranz, Riccardo Mucenieks, Leonie Bauer, Nico Mucenieks, Mia Isabella Horn, Josefine Chastenier, Niklas Bauer, Timo Schulze, vordere Reihe von links nach rechts: Trainerin Stefanie Kugenbuch, Prüferin Claudia Schaedel, Trainer Dieter Schwabe

hintere Reihe von links nach rechts: Alexandra Maier, Sabrina Kranz, Elisabeth Margerdt, Nicole Harwardt, Chayenne Lonny, Niklas Scheufen, Moritz Wilms, Felix Huber und Christian Reem, Dagnar Ohlig
mittlere Reihe von links nach rechts: Marlen Engels, Chantal Stelzer, Pascal Florian Schröder, Bastian Kranz, Riccardo Mucenieks, Leonie Bauer, Nico Mucenieks, Mia Isabella Horn, Josefine Chastenier, Niklas Bauer, Timo Schulze,
vordere Reihe von links nach rechts: Trainerin Stefanie Kugenbuch, Prüferin Claudia Schaedel, Trainer Dieter Schwabe

Hochneukirch – Am 02. Juli fand für die Kinder-, Jugendlichen- und Erwachsenengruppen der Abteilung Taekwondo aus dem Verein TV Hochneukirch 1902 e.V. nach einer einjährigen Vorbereitung durch die Trainer Stefanie Kugenbuch und Dieter Schwabe nun eine Gürtelprüfung statt. Vom Weißgürtel (Anfänger) bis zum Rotgürtel (Fortgeschrittene) haben die Teilnehmer unter dem Prüfungsvorsitz von Claudia Schaedel, selbst Trainerin in einer Taekwondoschule, in den verschiedenen Disziplinen des Taekwondo ihre Leistungsfortschritte präsentiert. Gefordert war die Kenntnis von verschiedenen Taekwondo – Techniken sowie Selbstverteidigung mit und ohne Waffen.
Für höhere Gürtel stand noch der Bruchtest an, bei dem der Kämpfer seine Schlag- und Trittkraft unter Beweis stellen musste. Als sichtbares Zeichen der bestandenen Prüfung erhielten alle Prüflinge eine Urkunde des Dachverbandes „IUMA“.
Informationen zu den Trainingszeiten finden Interessierte unter „www.tvhochneukirch1902.de“ oder unter Facebook „TV Hochneukirch 1902“.

23. August 2016
nach 61261004
Keine Kommentare

ASF Rhein Kreis Neuss: Spendenübergabe für Frauen

Jüchen – Von der ASF Rhein Kreis Neuss wurde ein Stand auf dem Trödelmarkt der AWO in Grevenbroich organisiert. Mehrere Mitglieder und freiwillige Helfer sammelten und verkauften Trödel, um den Erlös zu spenden. Der Vorstand der ASF RKN entschied sich, die Frauenberatungsstelle „Frauen helfen Frauen e.V. Neuss“ zu unterstützen. Den stolzen Betrag von 400,-€, durch eine Spende von 30,-€ erhöht, wurde dann von der Vorsitzenden der ASF RKN, Rosi Bruchmann, übergeben. Im Büro des Vereins „Frauen helfen Frauen“ haben Janne Gronen und Martha Stein den Scheck entgegengenommen und bedankten sich herzlich für diese Unterstützung für Frauen.

SPD ASF RKN 0004