28. November 2016
nach Humann
Keine Kommentare

Seniorennetzwerk 55 Plus: Termine im Januar

Termine für Januar:

Bitte beachten: Wichtige Änderung

Wegen Renovierungs- und Umbauarbeiten des Marienheims in Jüchen

finden einige Veranstaltungen in anderen Räumlichkeiten statt.  

ANSEHEN:

 

 

 

 

 

 

Infoveranstaltung „Bildbearbeitung“ im Netzwerk.

Das Senioren-Netzwerk Jüchen55plus bietet ab Januar 2017 einen neuen Workshop an. Vorgestellt wird die kostenlose Bildbearbeitungssoftware „Gimp 2.8“. Der Workshop richtet sich an Hobbyfotografen, die ihre Urlaubsfotos verbessern wollen, einzelne Fotos gestalten und weitere Bearbeitungsmöglichkeiten rund um das Foto kennenlernen wollen. Eine Informationsveranstaltung findet am Dienstag, den 03. Januar 2017, um 17.00 Uhr im Netzwerkbüro (Haus Katz auf der Alleestr. statt. Weitere Infos Tel: 02165/2428.

Zum Flyer

 

1. September 2016
nach Humann
Keine Kommentare

Auslegestellen für das Jucunda Journal ab September:

Es wird leider immer schwieriger, das Jucunda Journal durch Boten in allen Ortschaften zu verteilen.
Einer der Hauptgründe dafür ist der offene Ganztagsbetrieb an den Weiterführenden Schulen, der die Freizeit der Jugendlichen erheblich einschränkt.
Damit Sie trotzdem in den Genuss einer Printausgabe des Jucunda Journals kommen, haben wir uns entschlossen, das Journal an den unten aufgeführten Stellen auszulegen.
Sie können natürlich weiterhin unsere online-Ausgaben unter der Spalte „Print“ lesen.

Wir sind bemüht, dieses Angebot noch zu erweitern

Jüchen

Raiffeisenbank Markt 11
Sparkasse Friedhofstr. 30
Rathaus  Am Rathaus 5
Thelen  Markt 24
Bäckerei Weyers Kölner Str. 28
Avia  Neusser Str. 206
Maria Frieden Jakobusweg 1
Carpe diem Garzweiler Allee 160

Garzweiler

Bücherei  Pfarrheim

Hochneukirch

Sparkasse Hochstr. 79-81
Bäckerei Weyers Hochstr. 61
Weckauf  Bahnhofstr. 7

Otzenrath

Schrey  Marktstr. 11

Gierath

Creative & more Gubberather Str. 11
Maxmo Apotheke Bedburdycker Straße  59
Raiffeisenbank Bismarckstr. 13
Netto-Markt  Gierather Str. 83

Bedburdyck

Sparkasse Grevenbroicher Str. 9-11
Chateau Kiosk  Grevenbroicher Str. 30

Stessen

Wally Eiden Bachstraße 6

Aldenhoven

Give-Box  Schlossstraße

Damm

Bäckerei Brass Klosterstr. 40

Wey Waat Hoppers

Landmarkt Wey Wey 64

Außerhalb der Gemeinde Jüchen:

Bürgeramt Mönchengladbach Giesenkirchen
Konstantinplatz 19
41238  Mönchengladbach
Auto Service Löhr
Erfstr. 52
41238 Mönchengladbach-Giesenkirchen
Volksbank Mönchengladbach Filiale Wickrath
Quadtstraße 41
41189 Mönchengladbach
Bäckerei Brass
Haupstr. 42
Korschenbroich-Glehn
Modehof
Quadtstr.
27 Wickrath

19. Januar 2017
nach Humann
Keine Kommentare

Neujahrskonzert begeisterte Zuhörer

Gemeinde Jüchen – Die „Concertband“ des Gymnasiums Jüchen und „The Rhine Area Pipes & Drums“ aus Düsseldorf erhielten beim Konzert zum Jahresbeginn in der Peter-Giesen-Halle sehr viel Applaus. Schüler vom Gymnasium sorgten auch fürs Catering.
Die Peter-Giesen-Halle in Garzweiler war am 15. Januar restlos ausverkauft. Bürgermeister Harald Zillikens forderte alle auf, optimistisch ins Neue Jahr zu gehen. „Wir leben in einer der wohlhabendsten und am besten funktionierenden Demokratien und haben deshalb allen Grund, 2017 mit Optimismus zu begegnen.“
Zum zwölften Mal fand das Neujahrskonzert in der Peter-Giesen-Halle statt. Die „Concertband“ des Gymnasiums Jüchen eröffnete den Nachmittag. sie sei ein Aushängeschild für die ganze Gemeinde, sagte der Bürgermeister.
Schon mit dem ersten Titel, dem Blues „Evil Ways“ von Carlos Santana, stellte sich die 35 Spieler umfassende Bigband vor, die im Verlauf des Konzertes für Höhepunkte sorgte. Die acht Posaunisten sorgten für einen tollen Klang, die Klarinettisten waren tolle Begleitung. Flötisten, Saxophone, Trompeten, sogar ein Kontrabass, Tenorhörner und jede Menge Percussion rissen schon in einer Star Wars-Melodie zu Begeisterungsstürmen hin. Ein Soloklarinettist stellte das Thema des „A Klezmer Karnival“ von Philip Sparke vor, das anschließend nach furiosem Trommelwirbel von der Bigband in perfekter Premiere illustriert wurde. Grandioser Sound auch in dem von der Saxophon-Kompanie angestimmten „There’s no business“ (Irving Berlin) bis zur letzten Zugabe mit „Eye of the Tiger“ (Survivor) wusste zu begeistern. Lehrer-Leiter Jörg Enderle zeigte in seinen kurzen Anmoderationen Entertainer-Qualitäten und unterhielt das Publikum bestens.
Auch das Catering zur Pause und am Ende gestalteten die Abiturjahrgänge der Schule höchst aufmerksam und freundlich.
Erstmals traten nach der Pause in Jüchen „The Rhine Area Pipes & Drums“ aus Düsseldorf auf. In schottischen Originalkostümen spielte das zwölfköpfige Ensemble mit Dudelsack und Trommeln Traditionals von „Hills of Alva“ bis „Amazing Grace“. Das seit Jahrzehnten eingespielte Team präsentierte mit musikalischer Routine europäische Musikliteratur, beispielsweise Beethovens Ode an die Freude – und bescherte dem Publikum insgesamt drei Zugaben.

19. Januar 2017
nach Humann
Keine Kommentare

Blanke Zerstörungswut? Einbruch in Turnhalle Otzenrath

In der Nacht vom 17 auf den 18.1 wurde in die Halle des Vfl Otzenrath eingebrochen. Wie auf den Bildern ersichtlich ist wurde die komplette Halle durch Vandalismus zerstört. Sämtliche Türen wurden aufgebrochen und eine geringe Menge Geld entwendet. Durch die anstehenden Reparaturen und Renovierungsarbeiten ist die Halle bis auf weiteres geschlossen.

 

18. Januar 2017
nach Humann
Keine Kommentare

Gemeinsam die Herausforderungen der Zukunft meistern – Volksbank Erft und Raiffeisenbank Grevenbroich planen Zusammenschluss

Elsdorf/Grevenbroich – Die Volksbank Erft und die Raiffeisenbank Grevenbroich verhandeln über eine Fusion. Die regionalen Genossenschaftsbanken sind dynamischen Veränderungen im Finanzsektor ausgesetzt. „Trotz der großen wirtschaftlichen Erfolge können wir vor den aktuellen Herausforderungen die Augen nicht verschließen“, so Volker Leisten, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Erft. „Das Umfeld für Banken wird, nicht zuletzt durch die steigende Regulierung und das Niedrigzinsumfeld immer schwieriger“, ergänzt Christian Jansen, Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Grevenbroich.
Eine der größten Genossenschaftsbanken in der Region

Im Bild zu sehen (von links):
Patrick Grosche (Vorstand Volksbank Erft), Jörg Holz (Vorstand Raiffeisenbank Grevenbroich), Volker Leisten (Vorstandsvorsitzender Volksbank Erft), Christian Jansen (Vorstand Raiffeisenbank Grevenbroich), Martin Ernst (Vorstand Volksbank Erft)

Mit einer Bilanzsumme von rund 1,5 Mrd. Euro, einem betreuten Kundenvolumen von rund 2,5 Mrd. Euro sowie rund 300 Mitarbeitern wird das verschmolzene Institut zu einer der größten Genossenschaftsbanken in der Region. Die gemeinsame Bank betreut dann in 34 Filialen gut 73.000 Kunden, davon sind fast 24.000 Mitglieder der Bank und damit Eigentümer. Das Gebiet beider Institute grenzt unmittelbar aneinander. Beide Banken haben die gleiche Philosophie und darüber hinaus ein nahezu identisches Geschäftskonzept.
Ziel des Zusammenschlusses ist es, die aktuell gute wirtschaftliche Situation auch für die Zukunft zu sichern und den Mitgliedern und Kunden auch langfristig mit einem umfassenden Leistungsangebot in gewohnter Qualität bei großer Kundennähe und regionaler Verankerung als verlässlicher Partner zur Seite zu stehen.
Die Aufsichtsratsgremien beider Banken befürworten eine Fusion. Der Zusammenschluss soll nach Zustimmung der jeweiligen Vertreterversammlungen im Juni rückwirkend zum 01. Januar 2017 erfolgen. Die technische Fusion ist für den kommenden September geplant.
Neben Leisten und Jansen sollen dem künftigen Vorstand die bisherigen Mitglieder Jörg Holz von der Raiffeisenbank Grevenbroich und Martin Ernst und Patrick Grosche von der Volksbank Erft angehören.
Auch wenn der Sitz der vereinigten Bank in Elsdorf verbleiben soll, wird Grevenbroich weiterhin ein bedeutender Standort bleiben: Neben der Präsenz mindestens eines Vorstandsmitgliedes soll dort auch ein Teil der Verwaltung angesiedelt bleiben.
Zunehmende Anforderungen gemeinsam bewältigen
Gerade die deutschen regional tätigen Banken werden durch die zunehmenden Anforderungen der Bankenaufsicht überproportional belastet. Neben dem stetig steigenden Aufwand zur Erfüllung von aufsichtsrechtlichen Meldepflichten stehen beide Banken auch vor einer Umstellung des IT-Systems. Durch die Vermeidung von Doppelarbeiten sollen hier Kosten gespart werden. Gleichwohl sollen keine fusionsbedingten Kündigungen erfolgen.
Die Banken / Zwei Geldinstitute und ihre Zahlen
Raiffeisenbank Grevenbroich eG: Mitarbeiter: 101; Filialen: 12; Mitglieder: 10.623; Bilanzsumme: 383 Mio. Euro
Volksbank Erft eG; Mitarbeiter: 195; Filialen: 22; Mitglieder: 13.249; Bilanzsumme: 1.041 Mio. Euro
Stand: 31.12.2015

18. Januar 2017
nach Humann
Keine Kommentare

A 46: Verkehrsbehinderungen durch Bauarbeiten bei Jüchen

Gemeinde Jüchen/Kreis Neuss/Krefeld (straßen.nrw). Nachdem im letzten Jahr in der Anschlussstelle Jüchen in Richtung Düsseldorf gearbeitet wurde ist seit dem 12.1. die Richtung Heinsberg betroffen. Hierfür wurde die Aus- und die Auffahrt Jüchen bis Mitte März gesperrt. Die Umleitung für die gesperrten Verbindungen werden mit dem „Roten Punkt“ über die A 46 Anschlussstelle Grevenbroich und die A 540 Anschlussstelle Gustorf ausgeschildert. Die Verbindung zwischen Jüchen und der A 540 bleibt in der Anschlussstelle selbst offen.
Auf der A 46 selbst werden die beiden Fahrstreifen verengt an der Baustelle vorbeigeführt. Lediglich, wenn die Arbeiten es erfordern, kann außerhalb der starken Berufsverkehrszeiten der rechte Fahrstreifen gesperrt sein, sodass nur ein Fahrstreifen für den Autofahrer bleibt. Witterungsbedingt können sich bei der Einrichtung der verengten Fahrstreifen Verschiebungen ergeben.
Nach den Arbeiten in Jüchen wird die Anschlussstelle Grevenbroich, ebenfalls mit Sperrung der Aus und Auffahrten, bearbeitet. Die Umfangreichen Sanierungsarbeiten an beiden Anschlussstellen Jüchen und Grevenbroich umfassen Standstreifenverstärkung entlang der A 46 zwischen den Aus- und Auffahrten, Erdbauarbeiten, Erneuerung der Entwässerung und Fahrbahnerneuerung. Geplant ist mit den gesamten Arbeiten im Mai 2017 fertig zu sein. Nach Angabe der Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Krefeld kostet die Grundsanierung rund vier Millionen Euro.

18. Januar 2017
nach Humann
Keine Kommentare

Vfl Viktoria Jüchen Garzweiler 08/09 stellt die Weichen für die Zukunft.

Jüchen/Garzweiler – Was man sich vor einem Jahr nicht vorstellen konnte, das die Jugend- und Seniorenabteilung zusammenarbeiten würden, haben alle Beteiligten schon nach kurzer Zeit bewiesen. Ob Vorstandssitzungen, die turnusmäßig stattfinden, oder Catering bei allen Spielen am Wochenende, sowie neue Fahrradstellplätze auf der Sportanlage an der Stadionstraße, handeln sie alle nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“. Das gilt auch jetzt schon für die neue Saison 2017/2018. Da arbeiten die Verantwortlichen im sportlichen Bereich, Jörg van Gansewinkel und Lothar Holz eng zusammen. So wurden die A-Jugendlichen Till Jansen und Jannik Fennen spielberechtigt für die Rückrunde. Ihr Trainer, Kurt Leines, der Ende der Saison aufhört, empfahl die Beiden für den Kader der ersten Mannschaft. „Die Chance, die wir den A- Jugendlichen hier in Jüchen und Garzweiler ermöglichen können, im Kader unserer Landesligamannschaft zu spielen, haben im Umkreis nur die wenigsten Vereine“, so die sportlich Verantwortlichen. So wurde auch schon jetzt ein neuer A-Jugendtrainer für die Saison 2017/2018 verpflichtet. Mit Daniel Thelen, der die B Lizenz als Trainer besitzt, erhoffen sich alle, dass sie mit ihm den richtigen Weg in die Zukunft gehen. Er wird ab Februar schon mit den Verantwortlichen an den neuen Strukturen, und der Kaderplanung für die neue Saison arbeiten. Der Jugendleiter, Mark Neuß, und der Vorsitzende Christoph Sommer schauen zurecht stolz auf das letzte Jahr zurück, und wer sie kennt, weiß, dass sie sich auch in Zukunft stark für ihren Verein Vfl Viktoria Jüchen Garzweiler 08/09 einsetzen werden. (HoLo)

18. Januar 2017
nach Humann
Keine Kommentare

POKALSCHIEßEN DER JÜCHENER SCHÜTZEN GARDEZUG UND THOMAS JANSEN SIEGEN

JÜCHEN – Am 14. 01. um 13 Uhr fielen die ersten Schüsse auf den Schießständen des Bürgerschützen- und Heimatvereins Jüchen 1880 e.V. (BSHV) in der Jüchener Traditions-Gaststätte Hoss. Schießwart Roland Weyer und sein Team Sven Stöckel, Kurt Leines und Hans Kremer hatten beste Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen und spannenden Schießwettbewerb geschaffen. 41 Mannschaften aus 26 Zügen traten an, um den besten Schützen und die beste Schießmannschaft zu ermitteln. Mehrere Mannschaften erzielten sehr gute Ergebnisse und so musste um die ersten Plätze gestochen werden. Auf dem fünften Platz landete die Mannschaft von Schützenkönig Dirk Genenger, der freudestrahlend den Pokal für diese Platzierung an seine Zugkameraden von den Grünen Husaren überreichen konnte. Auf den vierten Platz kamen die Schützen der Weißen Husaren II. Um die Platzierungen auf den Plätzen eins bis drei musste dann erneut gestochen werden. „Spannender und nervenaufreibender kann ein Finale nicht verlaufen!“ stellte Präsident Thomas Lindgens bei der abendlichen Siegerehrung fest. Auf den dritten Platz kam die Mannschaft von Preußens Gloria, den zweiten Platz belegte die Mannschaft der Marine I (zweite Mannschaft) und beste Schießmannschaft im Jahr 2017 wurden die Schützen des Gardezuges (zweite Mannschaft) mit den Schützen Daniel Kanitz, Peter Klitsch, Kurt Leines und Hans-Hubert Krall.
Es wurde nicht nur die beste Mannschaft ermittelt, sondern auch der beste Einzelschütze. Mit dem maximal erreichbaren Schießergebnis von 120 Ringen in 2 Durchgängen gingen Hans Kremer von der Marine I und Thomas Jansen von der Marine II ins Stechen. Jansen setzte sich dann mit 58 Ringen im Stechen durch und gewann verdient den Pokal des besten Schützen.
Nach mehr als neun Stunden eines spannenden Schießwettbewerbes verkündete Präsident Thomas Lindgens die Ergebnisse, überreichte die Pokale und gratulierte allen Gewinnern. „Alle sind an diesem Abend Gewinner, denn letztlich geht es auch beim Pokalschießen nicht nur um gewinnen und verlieren, sondern um Gemeinschaft, um gelebtes Miteinander!“, so der Präsident in der Siegerehrung. Gemeinsam feierten daher die Schützen noch ausgelassen miteinander bis in die frühen Morgenstunden. „Ein gelungener Start in das neue Jahr 2017 kann man nur feststellen,“ gab auch Regiments-Schießwart Roland Weyer zu Protokoll.
Alle weiteren Informationen wie die ausführliche Ergebnisliste des Pokalschießens finden sich auch im Internet unter www.bshv-juechen.de sowie auf der facebook-Seite des Bürgerschützen- und Heimatvereins Jüchen 1880 e.V

18. Januar 2017
nach Humann
Keine Kommentare

Dreikönigstreffen in Wallrath

Am 07.01. fand das 19. Dreikönigstreffen in der ehemaligen Gaststätte Mockel in Wallrath statt. In diesem Jahr war der Geselligkeitsverein Wallrath mit der Ausrichtung des Festes an der Reihe. An der inzwischen zur Tradition gewordenen Veranstaltung nehmen die Heimatfreunde Rath, der Geselligkeitsverein Wallrath, der Bürgerschützenverein Bedburdyck-Stessen und die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Aldenhoven teil.
Der Vizepräsident Theo Held begrüßte den Präsidenten der Heimatfreunde Rath Guido Jansen und das Königspaar Sascha und Katrin Sabellek, den Präsidenten vom Bürgerschützenverein Bedburdyck-Stessen Stefan Justen und das Kronprinzenpaar Andreas und Doris Offermann sowie den Präsidenten der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Aldenhoven Detlef Schippschak und den König Fredrik Schu sowie die Abordnungen der Vereine.
Die Königin von Aldenhoven, Jennifer Schulte war erkrankt und konnte leider nicht teilnehmen. Der Präsident des Geselligkeitsverein Wallrath Jörg Sponholz musste mit einem Magendarm-Virus ebenfalls das Bett hüten. Der Vizepräsident Theo Held wünschte beiden eine baldige Genesung.
Nachdem alle Gäste begrüßt waren, wurde sich erstmal mit belegten Brötchen gestärkt. Der Höhepunkt des Abends ist das Schminken der Könige. Wer mit welcher Farbe (Schwarz, Gelb oder Rot) im Gesicht angemalt wird, wurde in einigen spielen ermittelt.
Die Spiele wurden von unserem Schriftführer Boris Halter, vom Kassierer Bernd Mockel und vom Wallrather Oberst Mirko Löhr vorbereitet und durchgeführt.
Nach Beendigung der Spiele gab es einen Punktgleichstand zwischen Bedburdyck-Stessen und Rath. Also musste der Sieger in einem Stechen ermittelt werden. Hier setzte sich der Kronprinz aus Bedburdyck-Stessen, Andreas Offermann, durch. Der Sieger hatte die Wahl und wünschte sich die Farbe schwarz. Der König von Aldenhoven rot und der König von Rath gelb. Die Königinnen haben nun zur Freude der übrigen Gäste die Könige fachmännisch geschminkt. Anschließend bekam jeder König noch einen Umhang und eine Krone verpasst.
Fertig waren die heiligen Dreikönige aus dem Morgenland Andreas Offermann (Caspar) Sascha Sabellek (Melchior) und Fredrik Schu (Balthasar).
Jetzt ging es zum gemütlichen Teil über. Bei dem ein oder anderen Getränk wurde bis in die frühen Morgenstunden geklönt und gefeiert. Alle waren sich an dem Abend einig, es war wieder eine gelungene Veranstaltung, und alle freuen sich schon aufs nächstes Jahr.
2018 wird der Bürgerschützenverein Bedburdyck-Stessen Gastgeber des 20. Dreikönigstreffens sein.

18. Januar 2017
nach Humann
Keine Kommentare

01.09.: Heimatverein: Bläck Fööss wieder in Hochneukirch

„Wir haben schöne Oktoberfeste gefeiert, aber jetzt möchten wir mal etwas Anderes ausprobieren“ – dies könnte das Motto sein, dass sich der Heimatverein Hochneukirch gemeinsam mit Zeltwirt Heinz Oellers auf die Fahne geschrieben hat.
Fast auf den Tag genau nach 40 Jahren gelang es, die Kölner Kultband „Bläck Föös“ wieder an den Niederrhein zu holen. Anlässlich der Hochneukircher Spätkirmes wird ein „Kölscher Abend“ nunmehr den Auftakt des Festes darstellen. Die Tour der Band macht also im September auch in Hochneukirch halt.
Am 01.09. sind die Bläck Fööss zu Gast im Festzelt auf dem Adenauerplatz (Einlass ab 19.00 Uhr). Abgerundet wird das Event von einem DJ, welcher ebenso in das „Kölsche Horn“ blasen wird. Diesen Abend sollte man sich nicht entgehen lassen. Der Eintrittspreis beträgt 15,- EUR (Abendkasse 20,- EUR) und der Vorverkauf startet bereits ab dem 28.01.2017.
Die Tickets sind erhältlich bei Schreibwaren Weckauf (Bahnhofstr. 7 – 41363 Jüchen/Hochneukirch); Bäckerei Kamphausen (Hochstr. 85 – 41363 Jüchen Hochneukirch) sowie bei allen Mitgliedern des Heimatvereins. Schauen Sie auch einfach mal auf die HP www.heimatverein-hochneukirch.de/.

18. Januar 2017
nach Humann
Keine Kommentare

26.03.: Juleica Grundkurs für Jugendliche – K01/17

Die kirchliche Jugendarbeit der Regionen Mönchengladbach und Heinsberg bietet einen JugendleiterInnen-Grundkurs für ehrenamtliche MitarbeiterInnen in der Kinder- und Jugendarbeit ab 16 Jahren an. Die Fortbildung findet von Freitag, den 10.03.2017 bis Sonntag, den 12.03.2017 und von Freitag, den 24.03.2017 bis Sonntag, den 26.03.2017 im Wilhelm Kliewer Haus in Mönchengladbach statt. Das gesamte Seminar ist in Verbindung mit einem Erste-Hilfe-Kurs Voraussetzung zur Beantragung der Jugendleiterinkarte (Juleica). „Die JugendleiterIn-Card (Juleica) ist der bundesweit einheitliche Ausweis für ehrenamtliche MitarbeiterInnen in der Jugendarbeit. Sie dient zur Legitimation und als Qualifikationsnachweis der InhaberInnen.“ (www.juleica.de).
Die Kosten betragen 85,- € (für Personen kirchlicher Einrichtungen) und 100,- € (für Personen nicht kirchlicher Einrichtungen) für das Programm, Unterkunft und Verpflegung.
Weitere Informationen und Anmeldungen bekommen Sie beim Jugendbeauftragtenbüro der Region Heinsberg, Tel.: 02433 – 445824 – 12, patrick.diekneite@bistum-aachen.de oder im Internet: www.kathja-hs.de.

18. Januar 2017
nach Humann
Keine Kommentare

Gierather Sternsinger sammeln 3376,30 Euro für Kinder in Not

Gierath – „Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit!“ hieß das Leitwort der bundesweiten Aktion Dreikönigssingen, und 89 Sternsinger der Pfarrgemeinde Gierath stellten dies eindrucksvoll unter Beweis. Am 7. Januar (Schulkinder und Messdiener) und am 9. und 10. Januar (Kindergartenkinder) waren die Kinder und Jugendliche (begleitet von 20 Erwachsenen) als Heilige Drei Könige gekleidet in den Straßen von Gierath unterwegs, brachten den Menschen den Segen „Christus segne dieses Haus“ und sammelten für Not leidende Kinder in aller Welt. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: 3376,30 Euro kamen bei ihrer diesjährigen Sternsinger-Aktion zusammen. Dabei wurde die Summe durch eine Spende der Messdiener Gierath vervollständigt.
Bundesweit beteiligten sich die Sternsinger in diesem Jahr an der 59. Aktion Dreikönigssingen. 1959 wurde die Aktion erstmals gestartet, die inzwischen die weltweit größte Solidaritätsaktion ist, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Sie wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Jährlich können mit den Mitteln aus der Aktion mehr als 1.600 Projekte für Not leidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt werden.