Bis 26.08. 2018 wieder Konzerte im Schmölderpark

Hochneukirch – Die von Bürgermeister Harald Zillikens im Jahre 2015 ins Leben gerufene Open-Air-Veranstaltung wird auch in diesem Jahr mit 3 Konzerten im Schmölderpark Hochneukirch fortgeführt. „Musik im Park“ findet diesmal an zwei Samstagabenden und einem Sonntagvormittag statt.

Beginnen wird die Konzertreihe „Musik im Park“ am Samstag, den 9. Juni ab 19.30 Uhr mit der „STIXX“. Seit 20 Jahren stehen STIXX auf der Bühne. Von Anfang an mit dabei Knuppi (Hans-Georg) Knuppertz an den Drums, Arnold Küsters an der Harp und Percussion, Reiner Lange Gesang und Gitarre, Ernest Conrads am Keyboard und Wolfgang Brandt Gitarre und Gesang. 2005 stieß Wimo (Wilfried) Moll mit seinem Bass zu STIXX. Jüngstes Bandmitglied ist seit 2007 David Schmidt an der Sologitarre. STIXX spielen Rocksongs der letzten 30 Jahre. Im Repertoire sind u.a.: Pink Floyd, Dire Straits, Jethro Tull, Brian Adams, Joe Cocker, ZZ top, Peter Gabriel, Deep Purple, Bruce Springsteen, aber auch Westernhagen, Grönemeyer und BAP. Spaß haben wir vor allem daran, die Stücke stixxlike zu arrangieren und natürlich auf der Bühne zu präsentieren.

Am Samstag, den 14. Juli rockt dann ab 19.30 Uhr die Band „ANYMORE“ erstmals den Schmölderpark. Dicht am Original, aber immer mit der eigenen Note präsentieren die fünf Musiker eine abwechslungsreiche Mischung aus kultigen Pop-/Rocksongs und aktuellen Charttiteln. Im Gepäck haben die Niederrheiner unter anderem Songs von Mando Diao, Sunrise Avenue, Gossip und Madonna oder auch a-ha, Andreas Bourani und The Police. Sängerin Anika Genz begeistert mit ihrer außergewöhnlich klaren und druckvollen Stimme sowie Accessoires wie Kazoo, Melodica und aufblasbarer Luftgitarre. Gemeinsam mit den beiden Gitarristen André Horst und Markus Dahlhoff, Bassist Stefan Frey und Schlagzeuger/Percussionist Guido Weidenfeller wird das Tempo der Songs manchmal etwas angezogen oder ein stück stilistisch in ein neues Gewand gekleidet – das macht den typischen ANYMORE-Sound aus. Gern mal unters Publikum gemischt sorgen sie so für generationsübergreifende Partystimmung. Do you want more? – ANYMORE!

An beiden Veranstaltungen sorgt das Cateringteam des Heimatvereins Hochneukirch für das leibliche Wohl.

Das Abschlusskonzert in diesem Jahr gibt die bekannte wie auch beliebte Band „Seisun“ am Sonntag, den 26. August ab 11 Uhr. Als die beiden Irlandbegeisterten Hobbymusiker Volker Abrahamczik (Gitarre, Gesang) und Gerhard Kalter (Mandoline, Bouzouki, Banjo, Gesang) sich im Oktober 1984 beim Studium kennenlernten und anfingen, gemeinsam irische Folk Musik zu spielen, ahnten sie nicht, dass sich daraus eine so lange und erfolgreiche Zusammenarbeit entwickeln würde. 1989 stieß Martin Hoffmann (Geige, Mandoline, Gesang) zur Band, die seither in unveränderter Besetzung besteht und bisher 3 CDs „Inch by Inch“ (1994), „and there is Music“ (2004) und „Three Reels“ (1990/2005) eingespielt hat. Viele Auftritte folgten, zunächst in Kneipen in Mönchengladbach oder der Düsseldorfer Altstadt, später mehr Konzerte an renommierten Konzert- und Kleinkunstbühnen wie dem Jakobshof Aachen, dem Eschweiler Talbahnhof, bei Folkfestivals oder auch im Rahmen von Veranstaltungen mit irischer Thematik, wie z.B. der Karlspreisverleihung der Stadt Aachen im Sommer 2004 an den Iren Pat Cox. So gehören Seisiún seit vielen Jahren zu den interessantesten und gefragtesten Live Acts der Irish Folk Musikszene in Nordrhein-Westfalen. Der Name Seisiún ist die gälische Übersetzung des englischen Wortes Session – ein lockeres Treffen von Musikern. Ein Schild mit der Aufschrift „Seisiún“ ist in Irland an vielen Pubs der Hinweis darauf, dass hier irische Musik live gespielt wird. Diese besondere Atmosphäre spontaner Kreativität der irischen Musik und der Spaß am gemeinsamen Musizieren steht für die drei Musiker trotz ausgefeilter Arrangements und routinierter Präsentation nach wie vor im Vordergrund.

Das Catering übernimmt an diesem Sonntag das Team der DLRG Hochneukirch.

Der Eintritt ist bei allen Veranstaltungen frei.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .