NABU-Jüchen sucht Schwalbenfreunde

Gemeinde Jüchen – Wie schon seit vielen Jahren, setzt sich der NABU-Jüchen auch dieses Jahr wieder für die im Gemeindegebiet vorkommenden Schwalbenarten, Rauch- und Mehlschwalbe, ein!
Denn die in Afrika überwinternden Zugvögel haben es immer schwerer. Einerseits gibt es hierzulande immer weniger Feldwege, Hofeinfahrten oder Plätze, die nicht asphaltiert sind und wo sich noch Pfützen bilden, woraus die beiden Schwalbenarten dann ihr Nistmaterial aus feuchtem Lehm holen können. Andererseits werden etliche Nester aus übertriebenen hygienischen Gründen illegal entfernt oder fallen wegen einem starken Winter oder zunehmenden Straßenverkehr herab.
So möchte der NABU-Jüchen auch weiterhin Schwalbenfreunde mit der Plakette „Schwalbenfreundliches Haus“ belohnen. Hierzu sollten diese Schwalben am Haus oder im Stall wohnen haben, die Glücksbringer durch künstliche Nisthilfen anzulocken versuchen oder neue Lehmpfützen anlegen wollen.
Man kann sich hierbei unter rudolfkuhn70@gmail.com beim NABU-Jüchen bewerben!
Oder an Paul Quack vom NABU-Jüchen unter Tel. 02165/7462 wenden, wenn man noch weiteres zum Schutz von Schwalben, z.B. Kotbretter, wissen möchte!

Foto: Rudolf Kuhn (NABU-Jüchen)
Annika Daumen vom NABU-Jüchen mit der Schwalbenplakette in der Hand (siehe Foto)

2 Kommentare

  1. Hallo .

    Erst einmal müssten Schwalbennester überhaupt da sein, ich habe schon seid Jahrzehnten keine Schwalbennestern mehr an Häusern gesehen. Auch ich habe hier einige Nester am Haus aber leider keine Schwalbennester. Auch sie wären bei mir herlich willkommen. Was nutzt mir so ein Schild wenn die Schwalben das nicht lesen können 🙂 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .