Jüchener Gesamtschüler besuchen das KZ Auschwitz

Eine unvergessliche Abschlussfahrt nach Polen

Zum ersten Mal machte sich eine Klasse unserer Gesamtschule vom 8. bis zum 12. April auf die Reise nach Polen. Die Klasse 10c mit 24 Schülerinnen und Schülern – begleitet von ihren Lehrkräften Martha Slawinski und Henning Blenkle – flog vom Düsseldorfer Flughafen aus ca. 90 Minuten nach Krakau bevor sie mit dem Bus in ihr Hostel ganz in der Nähe der wunderschönen Altstadt gebracht wurden.
Bereits am Abend der Ankunft wartete eine große Überraschung – bei einem ersten Erkundungsspaziergang durch die Stadt gab es ein unerwartetes Wiedersehen mit dem ehemaligen Klassenlehrer, Herrn Mändle, der zur großen Überraschung der Schülerinnen und Schüler privat angereist war und den ersten Abend mit allen gern verbrachte. Herr Mändle hatte in den Jahren zuvor den folgenden Tag mit der Klasse in den Fächern Deutsch und Geschichte intensiv vorbereitet. Es stand die Fahrt zur Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau auf dem Programm. Im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau wurden während des Zweiten Weltkrieges ca. 1,5 Millionen Menschen ermordet. Die Führungen durch das Stammlager und das Lager Birkenau waren für alle sehr bewegend und sicherlich ein Ereignis, welches nicht vergessen werden kann. Als die Klasse an den Bergen aus Haaren, Schuhen oder den leeren Giftkapseln vorbeiging, herrschte absolute Stille und sichtbares Entsetzen…

Bilder und Text: Christoph Gärtner

In den folgenden Tagen wurde das ehemalige jüdische Viertel im Stadtteil Kazimierz, die Emaillewarenfabrik von Oskar Schindler sowie die Stadt mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten mit der Unterstützung einer Stadtführerin erkundet und sich mit der Geschichte dieser wunderschönen Stadt vertraut gemacht bevor es wieder nach Hause ging.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.