19.05.: Bunte Vielfalt statt lediglich schwarz-weißes Einerlei

Nikolauskloster präsentiert große Bandbreite an geistigen Angeboten
Wenn man das reichhaltige Jahresprogramm des Nikolausklosters in Händen hält, könnte man es schwer haben, sich für die richtige Sache zu entscheiden. Die Qual der Wahl also? Pater Felix Rehbock OMI, Rektor des Nikolausklosters, sieht das anders: „Glaube und Kirche gibt es nicht nur in schwarz-weiß. Da ist eine bunte Vielfalt vorhanden. Weil wir für alle Menschen da, ihnen nahe sein und mit ihnen unseren Glauben und unser Leben teilen wollen, versuchen wir auch stets, auf diese vielen Bedürfnisse einzugehen.“ Und diese große Aufgabe spiegelt sich auch wahrlich wieder, halte man sich einmal die große Anzahl von geistigen Angeboten vor Augen. „Fides“ ist da zu lesen genauso wie „Gott-Sucher-Sonntage“, Taizé-Gebet oder atmosphärische Messen. Doch was verbirgt sich hinter diesen Namen? Pater Felix erklärt: „Hinter jedem Titel steht ein anderes Bedürfnis, das bedient werden soll, um die Spuren von Gottes Liebe und Barmherzigkeit in der Welt und konkret in unserem Alltag aufzuspüren.“
So gebe es beispielsweise den Religionskurs „Fides“, der sich vor allem an Neu- und Wiedereinsteiger richtet. „Wir erleben immer wieder, dass Erwachsene sich taufen oder firmen lassen wollen oder den Wiedereintritt in die Kirche begehren. Die Motive dafür sind sehr unterschiedlich. Manche haben mit zunehmendem Alter neue kirchliche Ansichten erworben und wollen ihren Kirchenaustritt wieder rückgängig machen, andere wollen in die katholische Kirche übertreten. Einige wollen schließlich Taufpate werden, haben aber die Firmung nicht empfangen.“ Egal jedoch, aus welchen Gründen man eine volle Aufnahme in die Kirche anstrebe, müsse es eine gute Vorbereitungszeit geben. Der Kurs „Fides“ soll in 15 Treffen jeweils dienstagsabends und an einigen Sonntagen dazu beitragen, dass jeder und jede Unterstützung erfährt, um gut vorbereitet diesen Glaubensschritt gehen zu können. „Um diese individuelle Note im Kurs ermöglichen zu können, ist jedoch eine vorherige Absprache und Anmeldung von Nöten“, so Pater Felix, dem dieser Kurs und die damit zusammenhängende enge Begleitung ein besonderes Herzensanliegen scheint. Bereits am 17. April 2018 soll das erste Kurstreffen im Nikolauskloster von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr stattfinden. Die Vorbereitung, das sogenannte Katechumenat, wird die Teilnehmenden bis Ende des Jahres begleiten. „Dieser lange Zeitraum ist sinnvoll, damit wirklich alle Fragen beantwortet werden können und zwischendurch immer wieder Zeit ist, das Gehörte sacken zu lassen“, weiß der Oblatenpater aus seinem Erfahrungsschatz zu berichten.
Dass die Arbeit an neuen Angeboten bei den Oblatenmissionaren noch lange nicht abgeschlossen ist, wenn das Jahresprogramm bereits gedruckt wurde, zeigen die zwei folgenden Neuerungen: Taizé-Gebet und besonders gestaltete, atmosphärische Heilige Messen. Pater Felix erklärt: „Wie bereits gesagt sind wir stets auf der Suche, um möglichst alle Menschen zu erreichen. Bei diesen zwei Innovationen kamen uns jene Menschen in den Blick, die mehr wollen, die etwas Anderes und Besonderes suchen. Da wir unsere Kinder- und Familienkirche haben, die persönliche und größere Gestaltungsmöglichkeiten bietet, können wir uns nun auch auf neue Formen des Gebets optimal einlassen.“ Jeden dritten Donnerstag im Monat soll es nun im Wechsel ein Taizé-Gebet oder eine besonders gestaltete Heilige Messe geben, die den Glauben durch viel Gesang, Elemente der Stille und Glaubensaustausch zu einer echten und spürbaren Erfahrung machen soll. Wer Gott in einer besonderen Atmosphäre begegnen will, ist am 19. April herzlich zum nächsten Taizé-Gebet und am 17. Mai zur Heiligen Messe jeweils um 19:30 Uhr in die Kinder- und Familienkirche des Nikolausklosters eingeladen.
Mit den vorgestellten Kursen, Vorträgen und Gebetszeiten endet jedoch die facettenreiche Angebotspalette des Nikolausklosters im geistlichen Bereich noch lange nicht. Pater Felix: „Zu erwähnen sind noch die Einkehrtage, persönliche Begleitungen, familienbiographische Workshops, Klosterwochenenden und und und. Wer sich darüber erkundigen mag oder noch Fragen zu den gerade angepriesenen Angeboten hat, kann sich auf unserer Homepage www.nikolauskloster.de oder bei uns im Nikolauskloster erkundigen. Und bevor der quirlige Pater wieder zu seinem nächsten Termin eilt, einer großen Gruppe von Menschen, die derzeit Exerzitien im Alltag machen, hält er noch einmal kurz schmunzelnd inne: „Apropos Qual der Wahl: Wer sich immer noch nicht entscheiden kann, was passend für ihn ist, kommt einfach zu jedem unserer Angebote.“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.