Hunde- und Pferdekot auf Straßen und in Anlagen sind vom Tierhalter sofort und schadlos zu beseitigen

Gemeine Jüchen:- Bei einer stetig wachsenden Zahl an Hunden im Gemeindegebiet, kommt es immer häufiger zu starken Verunreinigungen der Gehwege und Grünflächen durch Hundekot. Für viele Hundehalter ist es bereits selbstverständlich, die Hinterlassenschaften ihres Hundes mittels Hundebeutel schadlos zu beseitigen. Leider gibt es auch Hundehalter, für die dies nicht zutrifft. Auch liegen Beschwerden vor, wonach Pferdebesitzer insbesondere in kleineren Ortschaften ebenfalls zum Leidwesen der Anwohner den Kot ihrer Tiere nicht beseitigen.

Tierkot auf Gehwegen, Straßen und auf öffentlichen Grünflächen stellt eine erhebliche Gefahr, insbesondere für Menschen mit Behinderungen und für Kleinkinder dar, da der Kontakt eine gesundheitliche Gefährdung darstellt. Tierkot kann infektionsfähige Entwicklungsstadien von Parasiten, z. B. Hundespulwurm und Hundebandwurm enthalten.

Tierkot ist grundsätzlich Abfall im Sinne der Abfallgesetzgebung und deshalb immer und überall unverzüglich zu entfernen. Auch entbindet die Zahlung der gemeindlichen Hundesteuer den Hundehalter nicht von der Reinigungspflicht.

Für die Entsorgung des Hundekots hat die Gemeinde Jüchen bereits an 14 Standorten (u. a. Hochneukirch im Schmölderpark und am Altenpark, Holz an der ökologischen Ausgleichsfläche, Gierath auf der Ecke Jüchener Straße/Herberather Weg und Jüchen am Schulgelände) sogenannte Hundekotbeutelspender aufgestellt. Weitere Hundekotbeutelspender sind an für Hundebesitzer beliebten Orten geplant.

In der ordnungsbehördlichen Verordnung der Gemeinde Jüchen ist festgelegt, dass durch Tiere, insbesondere Hunde verursachte Verunreinigungen unverzüglich und schadlos zu beseitigen sind. Hundehalter sollten deshalb stets entsprechende Tüten beim Ausführen ihrer Hunde mit sich führen, um Hundekot ordnungsgemäß in den Abfallbehältern zu entsorgen. Auch Pferdebesitzer sind hierzu verpflichtet. Verstöße gegen die ordnungsbehördliche Verordnung können mit einem Verwarnungsgeld bzw. einer Geldbuße geahndet werden.

Für ordnungsrechtliche Fragen zur Hundehaltung steht Christian Jäger vom Ordnungsamt der Gemeinde Jüchen unter der Rufnummer 02165 / 915 – 3203 zur Verfügung

Ein Kommentar

  1. Toll das Hundekotbeutelspender aufgestellt werden, aber wo sind die Mülltonnen!? Ich denke das wird so nichts, niemand schleppt einen vollen Kotbeutel die ganze zeit mit sich rum. Diese werden wie in der Vergangenheit schon oft gesehen, einfach irgendwo neben den Gehweg oder im Gebüsch entsorgt.
    Da hat die Gemeinde mal wieder nicht weiter wie bis zur eigenen Bordsteinkante gedacht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.