Gierather Sternsinger sammeln 3452,79 Euro für Kinder in Not

Gierath. Zum 60. Mal waren rund um den 6. Januar 2018 bundesweit die Sternsinger unterwegs sein. „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ heißt das Leitwort der diesjährigen Aktion Dreikönigssingen, bei auch in Gierath und Gubberath wieder Kinder und Jugendliche in der Nachfolge der Heiligen Drei Könige von Tür zu Tür zogen. Beispielland ist Indien, inhaltlich dreht sich alles um das Thema Kinderarbeit.
Am Samstag, den 6. Januar (Schulkinder und Messdiener) und am Montag und Dienstag, den 8. und 9. Januar (Kindergartenkinder) waren die Kinder und Jugendliche (begleitet von 20 Erwachsenen) als Heilige Drei Könige gekleidet in den Straßen von Gierath unterwegs, brachten den Menschen den Segen „Christus segne dieses Haus“ und sammelten für Not leidende Kinder in aller Welt. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: 3452,79 Euro kamen bei ihrer diesjährigen Sternsinger-Aktion zusammen.

1959 wurde die Aktion erstmals gestartet, die inzwischen die weltweit größte Solidaritätsaktion ist, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Sie wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Jährlich können mit den Mitteln aus der Aktion mehr als 1.600 Projekte für Not leidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.