Schulzentrum und Rathaus energieeffizient saniert – Jüchen erhält Auszeichnung „Energiesparer NRW“

Gemeinde Jüchen – Geldbeutel der Gemeinde, Ressourcen und das Klima schonen: Für die gesteigerte Energieeffizienz von sechs öffentlichen Gebäuden durch Modernisierung der Haustechnik ist die Gemeinde Jüchen am 19. Januar mit der Plakette „Energiesparer NRW“ ausgezeichnet worden. Die Urkunde nahm Bürgermeister Harald Zillikens aus der Hand von Matthias Nerger, Referatsleiter im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, entgegen. Für Jüchen ist es bereits die 20. Auszeichnung dieser Art. „Die Gemeinde Jüchen geht weiterhin mit gutem Beispiel voran —energetische Gebäudemodernisierung ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz und auch ökonomisch sinnvoll“, sagte Nerger.
Das Schulzentrum an der Stadionstraße, bestehend aus Gymnasium, Gesamtschule, Dreifachsporthalle, Hallenbad und Mensa, erhielt je Gebäude eine Plakette der Kategorie „Kraft-Wärme-Kopplung“ für den Einbau eines neuen Blockheizkraftwerks. Der erzeugte Strom wird auf die einzelnen Gebäude aufgeteilt und fast vollständig vor Ort genutzt. Der Energieverbrauch sinkt durch die Maßnahme um etwa 290.000 Kilowattstunden pro Jahr. (Zum Vergleich: Eine Kilowattstunde entspricht einem Waschmaschinengang bei 60 Grad Celsius.) Das ermöglicht es, 50.000 Euro Energiekosten jährlich zu sparen. Die Kohlendioxid-Emissionen reduzieren sich um zirka 58 Tonnen jährlich.
In der Kategorie „Regenerative Energie“ bekam das Rathaus eine Energiesparer-Plakette für die Ausrüstung mit einer gasbetriebenen Luftwärmepumpe. Sie ersetzt die ehemalige Ölfeuerungsanlage. Durch Einsatz der Wärmepumpe werden pro Jahr rechnerisch 20,000 Kilowattstunden Energie eingespart (etwa 15 Prozent des vorherigen Energieverbrauchs). Das entspricht einer CO²-Einsparung von etwa 21 Tonnen jährlich. Die Umrüstung der Heizungsanlage wurde zu 90 Prozent mit Mitteln aus dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz NRW finanziert.
Mit dem Projekt „Energiesparer NRW“ fördert das Land Nordrhein-Westfalen auf Antrag vorbildlich modernisierte Häuser, klimafreundlich ausgeführte Neubauten und den Einsatz erneuerbarer Energie. Die Plakette an der Fassade soll die Energieeffizienz des Gebäudes sichtbar machen und Nachbarn und Passanten zum Nachahmen anregen. in den aktuell vier Kategorien wurden seit 2006 insgesamt 2107 Plaketten in Nordrhein-Westfalen vergeben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.