Falsche Bankangestellte in Jüchen erfolgreich

Jüchen – Am Dienstag (11.01.) kontaktierte ein vermeintlicher Bankangestellter ein lebensälteres Ehepaar in Jüchen und gab an, mit ihnen über das Online-Banking sprechen zu wollen. Im Verlauf des Gesprächs erschlich sich der Unbekannte persönliche Daten der beiden. Als die Ehefrau später den Kontostand überprüfte, musste sie feststellen, dass eine nicht von ihr getätigte Überweisung auf ein fremdes Konto stattgefunden hatte. Sie erstattete Anzeige bei der Polizei.

Das Kriminalkommissariat 12 hat die Ermittlungen in diesem Betrugsfall übernommen.

Betrugsversuche dieser Art kommen immer wieder vor – und manchmal sind sie auch erfolgreich. Machen Sie sich und Ihren Angehörigen bewusst: Geben Sie am Telefon keine persönlichen Daten, Kontonummern oder Ihre Vermögensverhältnisse preis, egal, wer anruft. Wenn Sie sichergehen wollen, rufen Sie Ihre Bank zurück und erkundigen Sie sich nach der Rechtmäßigkeit des Anrufs. Suchen Sie die Nummer dazu selbst heraus, lassen Sie sich nicht „durchstellen“. Wird das Gespräch nicht durch Auflegen beendet, bleibt die Leitung bestehen – und Sie sprechen dann gegebenenfalls vielleicht mit einem Komplizen. Informieren Sie die Polizei, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt oder Sie Opfer eines Betruges geworden sind, entweder über 02131 300-0 oder über den Notruf 110. Präventionstipps finden Sie auf der Internetseite der Polizei im Rhein-Kreis Neuss (https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/vorsicht-vor-betruegern).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.