Scorpions-Nachwuchs bereitet sich außerhalb der Halle auf den Neustart vor

Im Basketball ruhen Training und Spielbetrieb nach wie vor – mehr als ein Jahr sind die letzten Meisterschaftspartien inzwischen her. Dennoch sind die Basketballerinnen und Basketballer der SG Rot-Weiß Gierath weder untätig noch erfolglos. Mit zahlreichen Aktivitäten, wie Lauf- oder Online-Training, wird die schwere hallenlose Zeit überbrückt. Und die Qualität der Gierather Nachwuchs-Akteure findet überörtlich Würdigung: Gleich sechs Mädchen und Jungen konnten sich für die jeweiligen Regional- und Landeskader empfehlen. Hazal Sulaksu und Zekiye Ayaz gehören als Mitglieder der NRW-Landesauswahl sogar zu den besten 20 Spielerinnen ihres Jahrgangs in Nordrhein-Westfalen. Das macht ihnen und allen Mitspielerinnen und Mitspielern Hoffnung für den hoffentlich bald erfolgenden Neustart.
Auch ohne aktuelle Meisterschaftsspiele konnten nicht weniger als sechs Jungen und Mädchen der SG Gierath die Auswahltrainer von ihren Qualitäten nach wie vor überzeugen. So wurden Hazal Ayaz und Romy Mack sowie Luca Schreiber und Luca Temme aus dem vielversprechenden Scorpions-Jahrgang 2008 in den Kader der Regionalauswahl berufen. Noch eine Etage höher geht es für Zekiye Ayaz und Hazal Sulaksu aus dem Jahrgang 2006: Sie gehören dem NRW-Landeskader an, der die besten 20 Spielerinnen aus unserem Bundesland vereint.
Schon seit Anfang November sind die Sporthallen landesweit wieder geschlossen, nachdem auch im Frühjahr 2020 wochenlang kein Hallensport möglich war. Die jungen Basketballer der SG Gierath machen aus der Not eine Tugend und halten sich auf anderem Weg fit. Zum Beispiel mit Online-Training der verschiedenen Jahrgänge, das zwei- oder dreimal pro Woche per Zoom-App stattfindet.
Seit einigen Wochen erlaubt die Coronaschutzverordnung außerdem Training für unter 14-Jährige in Kleingruppen unter freiem Himmel. Die Möglichkeit nutzen die jungen Scorpions dreimal wöchentlich zu Kraft- und Lauftraining – und seit Kurzem auch zu Balltraining in Fünfergruppen.
Besonders beliebt beim Gierather Nachwuchs ist zudem das „Zocken“ an der Spielkonsole. Dafür initiierten die Trainer und Abteilungsleiter Laszlo Lang den „1. Scorpions eSport Cup“: Über 30
Teilnehmer maßen sich in der digitalen Variante des Basketballs und kürten vor wenigen Tagen die Turniersieger.
Basketball-Abteilungsleiter Laszlo Lang: „Wir sind gerade in der momentanen Situation besonders stolz darauf, dass gleich sechs Nachwuchsspielerinnen und -spieler der SG Gierath dem Landes- und Regionalkader angehören. Umso mehr hoffen wir natürlich, dass die Beschränkungen der Pandemiezeit langsam zurückgehen und wir wieder in den Trainings- und Spielbetrieb einsteigen können.“

Gleich sechs Mitglieder der Gierather Basketball-Jugend schaffen den Sprung in den Auswahlkader

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.