GdG: GYMNASIALPFARRER I.R. LOTHAR WINGENDER VERSTORBEN

JÜCHEN. Lothar Wingender ist tot. Im Alter von 78 Jahren verstarb der Gymnasialpfarrer in Ruhe am Mittwoch (31. März 2021) in Neuss. Am 20. Februar 1943 in Krefeld geboren, wurde er nach seinen Studien am 26. Juni 1971 im Aachener Dom durch Bischof Johannes Pohlschneider zum Priester geweiht. Seine erste Kaplansstelle trat er in Krefeld-Hüls an und wechselte dann zum Sommer 1975 als Religionslehrer an das Städtische Gymnasium Odenkirchen in Mönchengladbach. Im Januar 1976 nahm er zusätzlich eine Tätigkeit in der Pfarre St. Maria-Rosenkranz in Mönchengladbach-Eicken auf, bevor er zum 21. März 1982 in die Neuenhovener Pfarrgemeinde St. Georg wechselte, zunächst als Pfarrer, ab 1984 als Subsidiar. Diese Aufgabe nahm er auch nach seiner Ruhestandsversetzung 2008 wahr. 2016 erlitt Lothar Wingender einen schweren Schlaganfall, infolgedessen er in das Kloster Immaculata in Neuss verzog. Dort erholte er sich gut und nahm weiter nach seinen Möglichkeiten priesterliche Dienste im Haus wahr.
Vielen Menschen war Gymnasialpfarrer Wingender in den über 30 Jahren während seiner Schultätigkeit am Odenkirchener Gymnasium ein kompetenter Lehrer und Wegbegleiter. Das galt auch für sein verantwortungsbewusstes Wirken in der Pfarrei Neuenhoven sowie im Kloster Immaculata in Neuss.
Die St. Georgs-Gemeinde in Neuenhoven wird ihres verstorbenen, ehemaligen Seelsorgers am Ostermontag, 05. April, im Gottesdienst um 9.30 Uhr gedenken. Für diesen Gottesdienst war eine Anmeldung erforderlich – er ist leider schon ausgebucht. Ein weiteres Gedenken wird es anlässlich des Sechswochenamtes am Sonntag, 09. Mai um 9.30 Uhr in der Neuenhovener St. Georgs-Kirche geben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.