Jüchener Schützenkönigspaar versorgt Kindertagesstätten mit Weckmännern

JÜCHEN. Der Corona-Pandemie fiel jetzt auch die große Weihnachtsbaumfeier auf dem Jüchener Markt zum Opfer. „Doch für uns war gleich klar: Wir sorgen gerade jetzt für einen großen Dorf-Weihnachtsbaum, denn das ist ein wichtiges Zeichen in dieser schwierigen Zeit,“ stellt der Präsident des Bürgerschützen- und Heimatvereins (BSHV) 1880 e.V. klar. Auch wenn die große, mittlerweile traditionelle Feier mit mehreren hundert Besucherinnen und Besuchern pandemiebedingt ausfallen musste, erstrahlt der große Weihnachtsbaum seit dem vergangenen Wochenende in ganz neuem Glanz: Die beiden Jüchener Kindertagesstätten hatten auf Anregung des BSHV dutzende schmückende Elemente für den Baum gebastelt, die seither an ihm baumeln. „Dabei wurde auch pures Gold verbastelt,“ lacht Lindgens und verweist auf die Toilettenpapier-Innenrollen, die, verpackt in glitzernder Folie, nun zu neuen Ehren kommen und dem Tannenbaum zum Glanz verhelfen. „Das hätte voriges Jahr um diese Zeit noch keiner gedacht, was die zwischenzeitlich wert waren…“
Der Zehn-Meter-Baum war eine Woche vor dem Ersten Advent aus dem Sauerland in Jüchen angeliefert worden. Schützen und fleißige Helfer sorgten dann mit schwerem Gerät für Aufstellung und Schmückung des Baums. „Und das alles ganz nach Corona-Maßgaben,“ betont der federführende Regimentskommandeur Robert Wirtz.
Derweil machten sich Hans-Reiner und Helga Jagdfeld, Jüchens amtierendes Schützenkönigspaar, auf den Weg zu den Kindertagesstätten, um dort einen süßen Gruß in Form eines großen Weckmanns zu hinterlassen. „Klar, dass in der kommenden Woche der Nikolaus noch einmal nachlegen kommt und für frischen Nachschub in Form kleiner Weckmänner sorgen wird, damit auch jedes Kind in den Einrichtungen einen solchen bekommt,“ sagt Präsident Lindgens. „Wir sind sehr dankbar, dass uns bei der Aktion auch in diesem Jahr mit den Firmen Bedachungen Janssen in Form des Kranwagens zum Schmücken und Bäckerei Weyers in Form einer ganzen Herde von Weckmännern wieder unterstützt haben.“ So werde deutlich, dass diese besondere Advents- und Weihnachtszeit nicht vollkommen ohne Glanz und Freude vorüberziehen müsse. „Wir als BSHV fühlen uns eben auch für das Brauchtum unserer Heimat insgesamt mit verantwortlich,“ so Thomas Lindgens.
Alle Informationen auch im Internet unter www.bshv-juechen.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.