Entwässerungssituation in Bedburdyck wird verbessert

Jüchen:- Bereits mehrfach haben sich die politischen Gremien der Stadt Jüchen, vor allem im Betriebsausschauss, mit der Entwässerungssituation in Bedburdyck beschäftigt.
Besonders bei Starkregen begünstigen die lokalen topografischen Bedingungen, dass das oberflächlich abfließende Regenwasser aus der Feldlage östlicah von Bedburdyck in Richtung der Wohnbebauung abfließt. Hierbei ist der Bereich der Hemmerdener Straße am östlichen Ortseingang in Höhe der Einmaündung „Am Broicher Weg“ aufgrund der Topografie neben den Regenwässern aus der Feldlage auch aufgrund der Entwässerung der L 71 besonders betroffen.
Um Verbesserungen an der Entwässerungssituation zu schaffen, werden im ersten Quartal 2020 zwei Maßnahmen kurzfristig durchgeführt. Durch die Schaffung von Rückhalteraum auf einem städtischen Grundstück im Einmündungsbereich wird zukünftig das Regenwasser aus der Feldlage zurückgehalten und kann dann gedrosselt der Kanalisation zugeführt werden. Ebenfalls wird das Regenwasser der Straßenentwässerung der Straße „Am Broicher Weg“ zum Teil durch Änderung des Quergefälles im Einmündungsbereich der Rückhaltung zugeführt.
Neben diesen baulichen Maßnahmen ist in Absprache mit dem das angrenzende Feld bewirtschaftenden Landwirt darauf hingewirkt worden, dass dieser Bereich ebenfalls unter Berücksichtigung der sensiblen Entwässerungssituation bearbeitet werden soll. In einer Breite von ca. 5 m hat dieser bereits der Boden aufgelockert und eine entsprechende Abflussrinne gepflügt.
So gilt der Dank von Bürgermeister Harald Zillikens und dem Technischen Dezernenten Oswald Duda besonders dem beackernden Landwirt, der hier die Stadt bei dieser wichtigen Maßnahme unterstützt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.