Sanierung der Ortsdurchfahrt Gierath

Gierath – Bereits vor einiger Zeit hat die Stadt Jüchen ein Grundstück auf der Ecke Jüchener- bzw. Neuenhovener Straße erworben. Dies erfolgte unter anderem vor dem Hintergrund, die Verkehrssituation im Kreuzungsbereich Jüchener- / Neuenhovener- / Bedburdycker und Gubberather Straße zu verbessern. Angedacht ist hierbei an eine Verschwenkung der Fahrbahn und die Anlegung von ausreichend breiten Gehwegen auf beiden Straßenseiten.

Durch den Abbruch eines ehemaligen landwirtschaftlichen Betriebes steht dafür nun die erforderliche Teilfläche zur Verfügung. Für das verbleibende Restgrundstück ist später eine bauliche Nutzung angedacht.

Die Tiefbauarbeiten zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse sollen zusammen mit der geplanten Sanierung der Fahrbahn der Landstraße 71 in der Ortsdurchfahrt Gierath ausgeführt werden. Diese vom Landesbetrieb Straßenbau NRW als dem zuständigen Straßenbaulastträger für Landstraßen vorgesehene Maßnahme wird jedoch voraussichtlich erst 2021 durchgeführt. In diesem Zusammenhang soll auch eine Verbesserung der Verkehrssituation für Radfahrer und Fußgänger am Ortseingang an der Jüchener Straße erfolgen, die dann im Rahmen der Gesamtmaßnahme erfolgen könnte.

Die Stadt Jüchen hat mit Straßen NRW abgestimmt, dass die fünf Bushaltestellen im Bereich der Jüchener- und Bedburdycker Straße nicht erst -wie ursprünglich vorgesehen- zusammen mit der Fahrbahnsanierung barrierefrei umgestaltet werden, sondern bereits vor Beginn der Sanierungsarbeiten. Das Vergabeverfahren zur Auftragserteilung ist bereits abgeschlossen. Nach Abschluss der erforderlichen Verwaltungsvereinbarung mit Straßen NRW kann mit den Arbeiten voraussichtlich Mitte des 1. Quartals 2020 begonnen werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.